Wieder Gottesdienste ab dem 10.05.2020!

Liebe Gemeinde,

nach mehrwöchiger Schließung der Kirchen hat die Landesregierung die Wiederaufnahme von Präsenzgottesdiensten in NRW gestattet.

 

Ab dem 10. Mai 2020  wird folgendes Gottesdienstformat angeboten:

Predigtgottesdienst in verkürzter Form (30 – 40 Minuten). Bis auf weiteres werden keine Abendmahlsgottesdienste angeboten. Taufen finden in familiärem Rahmen in besonderen Taufgottesdiensten statt unter besonderer Beachtung der Abstands- und Schutzvorschriften.

Abendmahlsfeiern im Seelsorgefall bleiben möglich nach Vereinbarung.

Teilnehmenden-Obergrenze

Die Zahl der Plätze pro Gottesdienst ist, abhängig von der jeweiligen Raumgröße, begrenzt. In der Evangelischen Kirche am Markt (980 qm, 42 Bänke, 378 Sitzplätze) wird die Teilnehmendenzahl in der Kirche auf 66 Personen begrenzt.

„GottesdienstbesucherInnen über die maximal zugelassene Anzahl hinaus finden keinen Einlass und werden freundlich gebeten, auf einen

folgenden Gottesdiensttermin auszuweichen"

 

Am Eingang werden Teilnahmelisten geführt, in die sich die Gottesdienstbesuchenden eintragen. Die Listen dienen ausschließlich dazu, mögliche Infek­tions­ketten nachverfolgen zu können.

Das Presbyterium ist sich in der Zeit der Gefährdung seiner besonderen Verantwortung für den Schutz des Lebens bewusst. Ziel aller im Folgenden beschriebenen Schutzmaßnahmen ist es, Infektionsrisiken zu minimieren, damit Gottes­diens­te nicht zu Infektionsherden werden.

Teilnahmebedingungen

  • Erkrankte und gefährdete Besucherinnen und Besuchern werden ausdrücklich aufgefordert, auf ihre Teilnahme am Gottesdienst zu verzichten, um andere oder sich selbst nicht zu gefährden. Ihnen kann empfohlen werden, auf mediale Gottesdienste (Internet, Radio, Fernsehen) oder auf Hausandachten auszuweichen.  

  • Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln.

  • Es gilt das Abstandsgebot. Körperkontakt und physische Nähe bleiben im Kirchraum untersagt. Ein Min­dest­abstand von 1,5-2 Meter zum Sitz­nachbarn ist einzuhalten.

  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist erforderlich.

  • Das Gemeindesingen unterbleibt; ebenso sind Chorgesang, Posaunenchöre, Flötenkreise, Bands etc. zurzeit nicht zugelassen.

 

Weitere Informationen zum Ablauf der Gottesdienste finden Sie im SCHUTZKONZEPT!

 

Weitere Bestimmungen

Kirchkaffee findet bis auf weiteres nicht statt.

Das Gemeindehaus bleibt für Gruppenangebote bis auf weiteres geschlossen.

Die Gemeindebücherei hat ein Schutzkonzept vorgelegt und wird in geringem Umfang 2x in der Woche für jeweils 1 Stunde geöffnet sein.

Das Gemeindebüro ist bis auf weiteres zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch und per Email zu erreichen. Direkte Begegnung mit der Gemeindesekretärin nach Absprache.

Gewährleistung der Einhaltung

Die vom Presbyterium dafür zu benennenden Personen überwachen die Einhaltung der Regeln. Zuständig sind die jeweiligen Lektoren sowie die Küsterin, oder eine in Vertretung bestimmte Person.

Bei Nichtbeachtung der von der Kirchengemeinde erlassenen Vorschriften durch Gottesdienstteilnehmer sind sie befugt, zum Schutz der anderen Gottesdienstgäste vom Hausrecht Gebrauch zu machen. 

 

Wir freuen uns, Sie nach langer Zeit, wenn auch mit Einschränkungen, wieder in unserer schönen Kirche am Markt begrüßen zu können!

 

Hier können Sie das Schutzkonzept herunterladen!

Gemeindebücherei öffnet wieder!

 

Aufgrund der Empfehlung der Büchereifachstelle Bielefeld und dem zurzeit gültigen allgemeinen Lockerungskonzept (Hygiene-Auflagen) wird unsere Gemeindebücherei ab Donnerstag, den 07. Mai wieder öffnen.

Öffnungszeiten:

dienstags 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und donnerstags 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Bitte beachten Sie den Aushang zu den Hygiene-Regeln am Eingang der Bücherei. Um ein Einbahnstraßensystem zu gewährleiten erfolgt der Eingang zum Wartebereich und Bücherei durch den Haupteingang des Gemeindehauses, der Ausgang über den Seiteneingang „Saal“.

Weitere Informationen finden Sie im Schutzkonzept der Bücherei. Dieses können Sie hier herunterladen.

 

 

 

 

 

Pfarrerin Birgit Henke-Ostermann erreichen Sie unter 02541-9260386 oder 0160 5035103

Ein gutes Wort in die Zeit hinein

Ein Gebet zum Durchatmen

 

In diesen Tagen dreht sich alles ums Ein-und Ausatmen – es soll geschützt vonstattengehen. Inzwischen nehme ich unterwegs eine bunte Bandbreite an Mundschutz-Designs zur Kenntnis - das gefällt mir!

 

Es gefällt mir aber auch wenn ich, zuhause wieder angekommen oder draußen in der Natur, meinen Mundschutz endlich abnehmen und frei durchatmen kann.

 

Frei und tief durchzuatmen fällt mir zur Zeit schwerer als sonst – nicht nur durch den Mundschutz, sondern vor allem wegen der tiefen Unklarheit der Lage; ich mache mir Sorgen, ob die Lockerungen, die jetzt vielfach verkündet werden, nicht vielleicht vorschnell erfolgen und gerade in ihrer Unübersichtlichkeit womöglich gefährlich sind.

 

In dieser Situation hilft mir gerade dieses „Gebet zum Durchatmen“, das Dr. Hannah Adams Ingram, eine amerikanische Pfarrerin, so formuliert hat:

 

Gott, ich gerate gerade etwas ins Schleudern:

Es gibt so vieles, das ich nicht weiß.
Es gibt so vieles, das ich nicht durchschaue.
Es gibt so vieles, das ich nicht in der Hand habe.

Wenn ich mich ohnmächtig fühle, will ich einmal tief durchatmen und darauf vertrauen, dass ich nicht das Ganze zu bewältigen habe, sondern nur das, was gerade meine Aufgabe ist.

Wenn ich verunsichert bin, will ich einmal tief durchatmen und darauf vertrauen, dass ich nicht allein bin und gemeinsam unsere Weisheit sehr viel weiter reicht.

Wenn ich Angst habe, will ich einmal tief durchatmen und darauf vertrauen, dass ich nicht aus deiner Nähe fallen kann und dein Geist mir immer nahe ist.

Was ich weiß, ist: Mein Leben, meine Liebe, meine Würde reichen so viel weiter als das, was ich leisten oder tun kann.

Was ich weiß, ist: Nach jedem Winter kommt der Frühling, und neues Leben wächst aus dem kalten Erdboden.

Was ich kann, ist: tief durchatmen und dieser Welt die Liebe einflößen, die sie so dringend braucht.


„Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die Größte unter ihnen.“

 

Herzliche Grüße und nicht vergessen: Care, Caution and Calm. And keep the faith!”

 

Ihre /Eure Susanne Falcke

 

PS: Unter diesem Link kommt man zum englischen Original des Gebetes:

https://www.kirche-im-hr.de/aktuelles/2020/gebet-in-der-corona-krise

Ein gemeinsames Gebet

Zusammen mit unseren katholischen Schwestern und Brüdern laden wir sie täglich um 19:30 Uhr zu einem gemeinsamen "Vater-unser" ein. Die Coesfelder Glocken läuten für fünf Minuten von allen Türmen.

Zünden Sie eine Kerze an und stellen sie diese in ein Fenster als ein Zeichen der Soldidarität und der Hoffnung.

Was wir tun können

Auch wenn alle Termine abgesagt werden mussten und wir zurzeit nicht mehr zusammen in der Kirche Gottesdienst feiern können, sind wir Gemeinde und bei unserem Herrn in guter Obhut!

 

Was wir anbieten können:

  • Gottesdienste: Hier auf unserer Homepage sehen Sie Gottesdienstimpulse und ökumenische Gottesdienste aus Coesfeld im Videoformat.

     

    • Ansteckungsrisiko beim Einkauf: Benötigen Sie aktuell Hilfe beim Einkauf und wissen nicht, wer helfen könnte? Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro. Wir organisieren etwas für Sie!

     

     

     

    • Und wie geht es weiter?

    -       Die Konfirmationen werden verschoben.

    -       Der Kirchenkreis berät noch, wie die Presbyter ohne Gottesdienst ins Amt eingeführt werden können.

    -       Nach „Corona“ werden wir feiern: Verabschiedung des „alten“ und ein Willkommen der „neuen“ Presbyter*innen.

     

    • Und Neues? Das erfahren Sie hier!