Eine dreiste Lüge geistert als Gerücht durch Coesfeld

Erstellt am 28.01.2018

Haben Sie es schon gehört???

Eine dreiste Lüge geistert als Gerücht durch Coesfeld:

Die Pfarrerinnen der evangelischen Kirchengemeinde verstehen sich überhaupt nicht. Es kriselt "schon wieder" und zwar so schlimm, dass sie eine Supervision brauchen.

Bitte machen Sie sich keine Sorgen. Diese Aussage ist falsch!

Es gibt keine Krise, nicht einmal ein Kriselchen. Von Anfang an haben wir Pfarrerinnen uns gut verstanden; und Supervision braucht bei uns erst recht niemand.

Das Pfarrerinnen-Team, das Presbyterium und die Gemeindeglieder haben nicht zugelassen, dass das Gemeindeleben zum Erliegen kam und wir werden das auch in Zukunft nicht zulassen. Falsche Behauptungen werden uns auch hier nicht aus der Bahn werfen können.

Wie geht man mit "dreisten Lügen" - heute: "fake news" - um?

Wir gehen nach vorne! Eigentlich müsste man darüber lachen, denn wir als Pfarrerinnen freuen uns darüber, gut gelaunt miteinander und im Team mit vielen Menschen inmitten unserer Gemeinde zu arbeiten. Aber Unwahrheiten müssen benannt werden!

Die Verursacher einer üblen Nachrede seien an das 8. Gebot erinnert: " Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten!". Ein Gebot, das soweit wir wissen, von Gott bisher nicht zurückgenommen wurde. Ganz aktuell hat Papst Franziskus ein klares Wort gesprochen zur Verwerflichkeit und Schädlichkeit von "fake news".  Lesen Sie seine Worte hier.

Ein klares Wort zu diesem Geschehen ist nachzuhören in der Predigt von Pfr. Henke-Ostermann vom 28.01.

Machen Sie dem Tratsch ein Ende! Informieren Sie sich! 

Wir, Gunda Hansen und Birgit Henke-Ostermann, als Ihre Pfarrerinnen freuen uns auf Begegnungen mit Ihnen. Gerne können Sie sich dann auch bei uns nach unserem kollegialen Wohlergehen erkundigen.