Ungewöhnlicher ökumenischer Gottesdienst für 620 Schüler

Erstellt am 11.04.2018

Den Blick auf Smartphone gerichtet, trudeln Schüler aus allen Himmelsrichtungen nach und nach auf dem Marktplatz ein. Eigentlich kein ungewohntes Bild, doch die Menge macht's.  Rund 620 Schüler aller weiterführenden Schulen sind einer App auf ihrem Smartphone bis vor die Lambertikirche gefolgt.

Sie alle machen bei der ökumenischen Aktion #durchstarten mit.

Am Eingang der Lambertikirche werden Sie von der evangelischen Pfarrerin Birgit Henke-Ostermann und der Schulseelsorgerin Klaudia Dederichs von der Liebfrauenschule begrüßt.

In der Kirche klären die Pastoralreferenten Walbert Nienhaus und Matthias Bude, der die Aktion federführend mit organisiert hat, das Ganze auf. "Wir wollen mit den Schülern das Osterfest, angelehnt an die Emmaus-Geschichte feiern", erklärt Bude. "Darin sind die Jünger auch zunächst unterwegs, treffen dann Jesus und essen gemeinsam."

Hintergrund von #durchstarten sei, dass für viele Schüler bald die Abschlussprüfungen stattfinden und sie ins Leben durchstarten wollen.

Artikel der Allgemeinen Zeitung Coesfeld vom 10.04.2018

Hier sehen Sie den ganzen Artikel.

Zum Vergrößern hier klicken. 

Artikel der Streiflichter vom 11.04.2018

Hier sehen Sie den ganzen Artikel.

Zum Vergrößern hier klicken.